Am 08.11.2021 fand auf Anregung des Landesbehindertenbeauftragten Bremen Arne Frankenstein ein Behinderten-Gipfel statt, auf dem die Folgen der Corona-Pandemie für uns Behinderte besprochen wurden. Ich habe dort über meine Situation berichtet. Vor allem ärgert mich, dass ich nach fast zwei Jahren immer noch nicht voll arbeiten darf.
Wegen der Pandemie konnten wir die Veranstaltung nur online über ZOOM abhalten. Ihr seht mich auf dem Monitor in der zweiten Reihe, zweiter von rechts.

Im Jahr 2015 habe ich einen Politikkurs gemacht. Mit Günter vom Martinsclub haben wir über die aktuelle Politik gesprochen. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht, und ich habe viel gelernt.

tagesschauWir haben uns jeden Dienstag nach der Arbeit im Bürgerhaus Vegesack getroffen und über aktuelle Ereignisse diskutiert. Ich schaue mir jetzt jeden Abend die Tagesschau an. Seit 2 Jahren bin ich auch Bewohnersprecher meiner Wohngemeinschaft der Lebenshilfe und nehme regelmäßig am Bewohnerbeirat und am Behindertenparlament in Bremen teil, wie z.B. am 22.11.2019.

Mit dem Politikkurs mache ich erst einmal Pause, weil ich wieder mehr Freizeit haben will.

Ich nehme auch regelmäßig am Bremer Protesttag teil, wie hier am 03.05.2018.